Erinnerung

Was bleibt.

Wir sind seit bald drei Jahrzehnten auf den Weltmeeren unterwegs.Unsere Reisen führten uns zweimal um die Welt und aktuell durch die Nordwestpassage. Momente, an die wir uns besonders gern erinnern, möchten wir mit Euch teilen.

Es gibt heute noch Südseeinseln, wo man mit Blumenkränzen beschenkt wird. Inseln ohne Tourismus, wo nur eine Handvoll Yachten pro Jahr vorbeikommt. Inseln, die sich über mehr Besucher freuen würden. Nukuoro im Nordpazifik ist so eine Insel.

Das Atoll präsentiert sich auf der Seekarte in vollendeter Ästhetik. Knapp 50 Inselchen schmiegen sich um die kreisrunde, vier Seemeilen kleine Lagune. Ein loser Kranz von Punkten irgendwo im Nirgendwo. Liegen Paradiese nicht immer im Nirgendwo? Nukuoro gehört geographisch zu Mikronesien, wird aber von Polynesiern bewohnt. Alleine deshalb wollten wir dort unbedingt hin und blieben eine Woche.

Man kann dort aufs Meer schauen, man kann durchs Dorf spazieren, man kann in der Hängematte liegen, man kann schwimmen und schnorcheln, man kann mit den Einheimischen plaudern und man kann sich fragen, warum man nicht öfters abgelegene Atolle ansteuert, ganz einfach um kurz mal aus der Zeit zu fallen.

Mehr darüber in unserem Buch FREI WIE DER WIND.

Nukuoro Atoll, Mikronesien, April 2008